News & Investoren

Want to stay updated? Subscribe to our newsletters. For free.

Have questions? Our live support would be happy to help you.

PDF 99 KB

 

Die Partner Quest Diagnostics und ARUP Laboratories berichten über ihre Erfahrungen mit laborentwickelten Test-Versionen (LDT) des methylierten Septin9-DNA-Biomarkers

Berlin, Deutschland und Seattle, WA, USA – Das deutsch-amerikanische Krebsdiagnostik-Unternehmen Epigenomics AG (Frankfurt Prime Standard: ECX) gab heute bekannt, dass es auf der Jahrestagung 2012 der „Association of Molecular Pathology“ (AMP) einen Workshop veranstalten wird. Teilnehmer der AMP, Analysten, Investoren und Medienvertreter sind herzlich eingeladen, diese Veranstaltung am 24. Oktober 2012 um 16.00 Uhr Ortszeit im Raum 102 des Long Beach Convention & Entertainment Center in Long Beach, CA, USA, zu besuchen.

Der Workshop umfasst eine Präsentation der zuvor publizierten Ergebnisse aus der pivotalen Zulassungsstudie mit Epigenomics‘ Bluttest zur Früherkennung von Darmkrebs, Epi proColon®, für die PMA-(Premarket Approval)-Zulassung, sowie Diskussionsbeiträge über die individuellen Erfahrungen der verschiedenen Gruppen mit dem Septin9-Biomarker. Präsentationen erfolgen durch:

  • Dr. Nicholas Potter, FACMG, Chief Scientific Officer und Direktor für Molekulardiagnostik bei Molecular Pathology Laboratory Network, Inc., Maryville, TN, USA:

    „Septin9 in der Molekulardiagnostik: Ergebnisse der Epigenomics-Zulassungsstudie“

  • Dr. Dr. Frederic Waldman, Medizinischer Direktor für Krebsdiagnostik bei Quest Diagnostics Nichols Institute, San Juan Capistrano, CA, USA:

    „ColoVantage®, methyliertes Septin9: Quest Diagnostics Erfahrungen mit seinem laborentwickelten Bluttest mit dem genetischen Darmkrebs-Marker nach zehntausenden durchgeführten Tests“

  • Prof. Dr. Karen Heichman, Professorin für Pathologie an der University of Utah School of Medicine und VP Onkologie, Technologieentwicklung und Lizenzierung bei ARUP Laboratories, Inc., Salt Lake City, UT, USA:

    „ARUPs Erfahrungen mit dem SEPT9 blutbasierten Darmkrebs-Test“

  • Professor Dr. Dr. Béla Molnár, Abteilung für Innere Medizin der Semmelweis Universität in Budapest, Ungarn:

    „Update zur Septin9-Forschung“

Prof. Dr. Karen Heichman, Professorin für Pathologie an der University of Utah School of Medicine und VP Onkologie, Technologieentwicklung und Lizenzierung bei ARUP erklärte: „Bei ARUP sehen wir weiterhin eine anhaltende Nachfrage nach unserem Septin9-Darmkrebs-Test. Basierend auf unseren Forschungskooperationen, die eine deutliche Präferenz der Patienten für blutbasierte Tests belegen, gehen wir davon aus, dass bei zunehmender Information der Ärzte und Patienten molekulare Tests wie Septin9 eine zunehmende Rolle in der Patientenversorgung spielen werden.“

„Wir sind sehr erfreut über die hochkarätige Zusammensetzung der Redner und Beitragenden bei unserem diesjährigen Workshop“, sagte Noel Doheny, Geschäftsführer von Epigenomics amerikanischer Tochtergesellschaft. „AMP ist für uns eine großartige Gelegenheit, die medizinische Fachöffentlichkeit über die Arbeit zu informieren, die wir und unsere Partner in Bezug auf Septin9-Tests unternehmen.“

Dr. Thomas Taapken, Vorstand der Epigenomics AG, merkte ferner an, dass „Epigenomics den Ergebnissen der direkten Vergleichsstudie seines auf dem Biomarker Septin9 basierenden Tests, Epi proColon®, mit dem stuhlbasierten immunochemischen Test (FIT) entgegen sieht. Das Ergebnis dieser Vergleichsstudie wird ein wichtiger Bestandteil des PMA-Zulassungsantrags bei der amerikanischen FDA sein, der noch vor Jahresende eingereicht werden soll.“

Der Workshop soll insbesondere dazu dienen, die AMP-Laborgemeinschaft über die wachsenden Möglichkeiten zu informieren, die sich Laboren heute zu einer Verbesserung der Beteiligungsquote von Patienten an der Darmkrebs-Früherkennung bieten. Die zunehmende Verfügbarkeit von blutbasierten molekulardiagnostischen Verfahren eröffnet dem Patienten mehr Auswahlmöglichkeiten im Rahmen ihrer routinemäßigen Gesundheitsversorgung. Die Verfügbarkeit dieser neuen Testverfahren weist den Laboren aber auch eine Vorreiterrolle auf der Grundlage ihrer umfangreichen molekulardiagnostischen Erfahrungen zu.

-Ende-

Kontakt Epigenomics AG

Antje Zeise | CIRO
Manager IR/PR
Epigenomics AG
Tel +49 (0) 30 24345 386
pr@epigenomics.com
www.epigenomics.com

Über Epigenomics

Die Epigenomics AG (www.epigenomics.de) ist ein Molekulardiagnostik-Unternehmen, das eine Pipeline eigener Produkte für Krebs entwickelt und vermarktet. Diese Produkte erlauben es Ärzten, Krebserkrankungen früher und genauer zu diagnostizieren, wodurch ein besserer Therapieerfolg für die Patienten ermöglicht wird. Epigenomics‘ Hauptprodukt ist der blutbasierte Test Epi proColon® für die Früherkennung von Darmkrebs. Der Test wird in Europa bereits vermarktet und befindet sich für den US-amerikanischen Markt in der Entwicklung. Die große Akzeptanz der Technologien und Produkte des Unternehmens bestätigt sich in einer Vielzahl von Partnerschaften mit führenden Unternehmen in der Diagnostikindustrie, darunter Abbott, QIAGEN, Sysmex und Quest Diagnostics. Epigenomics ist ein international aufgestelltes Unternehmen mit Standorten in Europa und den USA.

Epigenomics’ rechtlicher Hinweis.

Diese Veröffentlichung enthält ausdrücklich oder implizit in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die Epigenomics AG und deren Geschäftstätigkeit betreffen. Diese Aussagen beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und die Leistungen der Epigenomics AG wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die in solchen Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Epigenomics macht diese Mitteilung zum Datum der heutigen Veröffentlichung und beabsichtigt nicht, die hierin enthaltenen, in die Zukunft gerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen oder künftiger Ereignisse bzw. aus anderweitigen Gründen zu aktualisieren.