News & Investoren

Want to stay updated? Subscribe to our newsletters. For free.

Have questions? Our live support would be happy to help you.

PDF 64 KB

 

Berlin, Deutschland, und USA – Das deutsch-amerikanische Krebsdiagnostik-Unternehmen Epigenomics AG (Frankfurt Prime Standard: ECX, OTC: EPGNY) gab heute seine Finanzergebnisse für das zum 30. Juni endende erste Halbjahr und das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2013 bekannt.

  • Umsatz im zweiten Quartal um 120 % verglichen mit Q2 2012 auf TEUR 343 gesteigert
  • Operative Gesamtkosten um 44 % gegenüber Q2 2012 auf TEUR 2.098 gesunken
  • EBIT im zweiten Quartal um 53 % gegenüber Q2 2012 auf TEUR -1.607 verbessert
  • Positiver Netto-Cashflow im ersten Halbjahr aufgrund erfolgreicher Kapitalerhöhung im Januar
  • Level-1-ADR-Programm gestartet

„In der ersten Jahreshälfte verzeichneten wir wachsende Verkaufszahlen für unseren blutbasierten Darmkrebs-Test Epi proColon® auf dem europäischen und dem asiatischen Markt – eine erfreuliche Entwicklung, die auf eine zunehmende Akzeptanz unseres Produkts hindeutet. Gleichzeitig haben wir uns weiter auf die US-Zulassung durch die „Food and Drug Administration“ (FDA) konzentriert. Die FDA hat eine Reihe von Audits der Einrichtungen bei uns und unseren Partnern durchgeführt und wir befinden uns derzeit in einem produktiven Dialog mit der Behörde. Wir erwarten zeitnah Feedback der FDA über das Prüfverfahren und auf eine Mitteilung in Bezug auf das Datum für das zu erwartende Review-Meeting des Beratungsgremiums (advisory board panel). Wir bleiben weiterhin zuversichtlich und rechnen im Verlauf der zweiten Jahreshälfte mit dem Zulassungsbeschluss für unser Hauptprodukt“, erklärte Dr. Thomas Taapken, Vorstandsvorsitzender der Epigenomics AG.

H1 2013 Finanzergebnisse

  • Die Umsatzerlöse stiegen in H1 2013 deutlich um 75 % auf TEUR 698 an (H1 2012: TEUR 399). Diese Zunahme wurde im Wesentlichen getragen von starken Produktumsätzen von TEUR 327 und F&E-Serviceerträgen von TEUR 246. (Umsatzerlöse in Q2 2013: TEUR 343; Q2 2012: TEUR 156; +120 %).
  • Die operativen Gesamtkosten sanken im ersten Halbjahr 2013 um 37 % gegenüber H1 2012 auf EUR 4,3 Mio. (H1 2012: EUR 6,8 Mio.; Q2 2013: EUR 2,1 Mio.; Q2 2012: EUR 3,8 Mio.; -45%). Dieser Rückgang hat seine wesentliche Ursache in der 2012 abgeschlossenen klinischen Vergleichsstudie (FIT), die die Finanzergebnisse des Jahres 2012 deutlich beeinflusst hatten. Daneben spiegelt sich darin auch ein Rückgang der Mitarbeiterzahl von 44 Beschäftigten am Ende des ersten Halbjahres 2012 auf 32 zum Berichtsstichtag wider.
  • Als Folge dieses Kostenabbaus verbesserten sich im H1 2013 das EBIT um 42 % auf EUR -3,3 Mio. (H1 2012: EUR -5,7 Mio.) und der Periodenfehlbetrag um 42 % auf EUR 3,3 Mio. (H1 2012: EUR 5,7 Mio.).
  • Der Fehlbetrag je Aktie belief sich im H1 2013 auf EUR 0,29 verglichen mit EUR 0,65 im H1 2012 (Q2 2013: EUR 0,14; Q2 2012: EUR 0,38).
  • Der Netto-Cashflow war im ersten Halbjahr 2013 mit EUR 0,8 Mio. positiv (H1 2012: EUR -5,0 Mio.). Eine wesentliche Auswirkung auf die Liquidität des Unternehmens hatte eine im ersten Quartal 2013 erfolgreich durchgeführte Kapitalerhöhung, durch die Epigenomics einen Netto-Mittelzufluss von EUR 4,6 Mio. verzeichnete.
  • Der Mittelabfluss aus operativer Geschäftstätigkeit wurde auf EUR 3,8 Mio. reduziert (H1 2012: EUR 4,8 Mio.). Dieser Mittelabfluss enthielt nachträgliche Zahlungen im Zusammenhang mit unserer 2012 abgeschlossenen FIT-Vergleichsstudie und war auch durch Zahlungen für Beratungs- und regulatorische Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem laufenden Zulassungsprozess bei der US-Zulassungsbehörde FDA beeinflusst.
  • Zum Ende der Berichtsperiode betrugen die liquiden Mittel der Gesellschaft EUR 3,6 Mio. (31. Dezember 2012: EUR 2,7 Mio.).

Operative Höhepunkte

  • FDA-Zulassungsprozess schreitet planmäßig voran: Im zweiten Quartal 2013 hat sich Epigenomics weiter auf die US-Zulassung für seinen blutbasierten Darmkrebs-Test Epi proColon® konzentriert und das Zulassungsverfahren planmäßig fortgeführt. Die FDA hat eine Reihe von Audits der Einrichtungen beim Unternehmen und seinen Partnern durchgeführt und offene Themen mit der Gesellschaft besprochen. Die Gesellschaft wartet nun auf ein Feedback der Zulassungsbehörde über das Prüfverfahren. Zudem wird erwartet, dass die FDA ein Review-Meeting des Beratungsgremiums (advisory board panel) einberuft. Epigenomics bleibt weiterhin zuversichtlich und rechnet im Verlauf der zweiten Jahreshälfte mit dem Zulassungsbeschluss. Das Unternehmen wird die Öffentlichkeit weiterhin über alle wichtigen Entwicklungen informieren.
  • Ergebnisse der FIT-Vergleichsstudie auf der DDW-Konferenz präsentiert: Im Mai 2013 wurden auf einem Workshop des World Endoscopy Organization (WEO) während der Digestive Disease Week (DDW) Conference in Orlando, Florida, USA, die Ergebnisse der direkten klinischen Vergleichsstudie zwischen Epi proColon® und dem immunochemischen Stuhltest (fecal immunochemical testing – FIT) veröffentlicht.
  • Steigende Produktumsätze: Die Verkaufszahlen für Epigenomics Produkte sind weiter angestiegen und belegen die zunehmende Marktakzeptanz der Produkte der Gesellschaft. Die Umsätze einiger der wichtigsten etablierten Laborkunden von Epigenomics haben sich verfestigt und insbesondere die jüngst mit dem chinesischen Partner BioChain eingegangene Kooperation legte einen guten Start hin.
  • Level-1-ADR-Programm eingerichtet: Im Juli 2013, nach Ablauf der Berichtsperiode, hat Epigenomics die Einrichtung eines „Level-1-American-Depositary-Receipt-(ADR)“-Programms bekanntgegeben. Die ADRs von Epigenomics können nun in den USA im OTC-(Over the Counter)-Markt unter dem Börsenkürzel EPGNY gehandelt werden.
  • Verstärkte Analysten-Coverage: Die Finanzanalysten von Kempen & Co., Nomura Code Securities und First Berlin Equity Research haben die Coverage von Epigenomics mit „Kauf“-Empfehlungen und Bewertungen zwischen EUR 2,80 und EUR 4,30 je Aktie aufgenommen.
  • Änderungen im Vorstand: Im April 2013 hat Epigenomics die Ernennung von Chief Operating Officer (COO) Dr. Uwe Staub zum Mitglied des Vorstands der Gesellschaft bekannt gegeben. Die Position des COO hat Dr. Staub dabei bereits seit September des letzten Jahres inne.

Ausblick 

  • Epigenomics ist zuversichtlich, auf der Basis der Halbjahreszahlen auch für das Gesamtjahr 2013 einen Anstieg der Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr zu erreichen. Die erfolgreiche Reduzierung der Aufwendungen wird es der Gesellschaft ermöglichen, ihre prognostizierten finanziellen Ziele für das Geschäftsjahr 2013 zu erreichen. EBIT und Jahresfehlbetrag werden für das Gesamtjahr jeweils in einer Bandbreite von EUR -6,5 Mio. bis EUR -7,5 Mio. erwartet. Der erwartete Jahresfehlbetrag je Aktie für 2013 wird sich voraussichtlich in einer Bandbreite von EUR -0,54 bis EUR -0,64 bewegen und damit ebenfalls deutlich unter dem Wert des Jahres 2012 (EUR -1,38) liegen. Der Finanzmittelverbrauch in 2013 sollte rund EUR 7 Mio. betragen (2012: EUR 10,9 Mio.).
  • Der wichtigste Meilenstein für Epigenomics bleibt die erwartete US-Zulassung für Epi proColon® durch die FDA im Verlauf der zweiten Jahreshälfte 2013. Diese Zulassung wird den zukünftigen Wert des Unternehmens beeinflussen und damit seine Möglichkeiten die Finanzlage zu verbessern.
  • Die gegenwärtige finanzielle Ausstattung wird als ausreichend eingeschätzt, um die Geschäftstätigkeit der Gesellschaft bis Anfang des Jahres 2014 sicherzustellen. Da aus heutiger Sicht nicht damit zu rechnen ist, dass Epigenomics kurzfristig in der Lage sein wird, ausreichend hohe Cashflows aus dem Lizenzgeschäft oder aus Produktverkäufen zu erwirtschaften, prüft das Unternehmen weiter alle sich bietenden Finanzierungsoptionen, einschließlich der Möglichkeit einer weiteren Kapitalerhöhung, um die operative Geschäftstätigkeit auch über diesen Zeitraum hinaus sicherzustellen.

Weitere Informationen

Telefonkonferenz für Presse und Analysten

Den ausführlichen H1-Bericht 2013 finden Sie auf Epigenomics‘ Website unter:
http://www.epigenomics.com/de/news-investors/investor-relations/finanzberichte/2013.html

Der Vorstand von Epigenomics hält heute, Mittwoch, den 7. August, um 15:00 Uhr eine Telefonkonferenz mit begleitender Web-Präsentation in englischer Sprache ab.

Bitte benutzen Sie dafür die folgenden Einwahldaten:

Einwahlnummer (Deutschland): + 49 69 247 501 895

Die Teilnehmer werden gebeten sich 10 Minuten vor der Telefonkonferenz einzuwählen.

Die Unternehmenspräsentation für die Telefonkonferenz und die Einwahldaten für die Web-Präsentation sind auf der Epigenomics-Website verfügbar:
http://www.epigenomics.com/de/news-investors.html

Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz sowie ein Transkript werden im Anschluss an die Telefonkonferenz auf der Unternehmenswebsite zur Verfügung gestellt: www.epigenomics.com/de/news-investors.html

-Ende-

Kontakt Epigenomics AG

Antje Zeise | CIRO, Manager IR/PR
Epigenomics AG
Kleine Präsidentenstrasse 1
10178 Berlin
Tel +49 (0) 30 24345 386
pr@epigenomics.com
www.epigenomics.com

Für Presseanfragen aus den USA:

Epigenomics, Inc.
9700 Great Seneca Highway Rockville
Maryland 20850
pr@epigenomics.com

Über Epigenomics

Die Epigenomics AG (www.epigenomics.de) ist ein Molekulardiagnostik-Unternehmen, das eine Pipeline eigener Produkte für Krebs entwickelt und vermarktet. Diese Produkte erlauben es Ärzten, Krebserkrankungen früher und genauer zu diagnostizieren, wodurch ein besserer Therapieerfolg für die Patienten ermöglicht wird. Epigenomics‘ Hauptprodukt ist der blutbasierte Test Epi proColon® für die Früherkennung von Darmkrebs. Der Test wird in Europa bereits vermarktet und befindet sich für den US-amerikanischen Markt in der Entwicklung. Die große Akzeptanz der Technologien und Produkte des Unternehmens bestätigt sich in einer Vielzahl von Partnerschaften mit führenden Unternehmen in der Diagnostikindustrie und Testlaboren. Epigenomics ist ein international aufgestelltes Unternehmen mit Standorten in Europa und den USA.

Epigenomics’ rechtlicher Hinweis.

Diese Veröffentlichung enthält ausdrücklich oder implizit in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die Epigenomics AG und deren Geschäftstätigkeit betreffen. Diese Aussagen beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und die Leistungen der Epigenomics AG wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die in solchen Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Epigenomics macht diese Mitteilung zum Datum der heutigen Veröffentlichung und beabsichtigt nicht, die hierin enthaltenen, in die Zukunft gerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen oder künftiger Ereignisse bzw. aus anderweitigen Gründen zu aktualisieren.