Forschung & Entwicklung

Biomarker Septin9

Want to stay updated? Subscribe to our newsletters. For free.

Have questions? Our live support would be happy to help you.

Der Biomarker mSEPT9

Epi proColon® basiert auf der Erkennung von veränderter DNA in der v2-Region des SEPT9-Gens. Die Cytosinreste in der v2-Region des SEPT9-Gens sind im Krebsgewebe im Vergleich zu denen im gesunden Gewebe methyliert.

Dieses tumorspezifische Methylierungsmuster kann zur spezifischen Erkennung von zellfreier DNA verwendet werden, die von den Tumorzellen in den Blutstrom freigesetzt wird. Der Nachweis der von Darm- und Leberkrebs stammenden DNA im Blutplasma mithilfe des Biomarkers für methylierte SEPT9-DNA wurde durch zahlreiche Studien belegt, die seine Leistungsfähigkeit in vielen verschiedenen klinischen Indikationen hervorheben.

Das Gen SEPT9 enthält die Information zur Biosynthese des Proteins Septin 9, das zur konservierten Familie der GTP-bindenden Proteine gehört. Septine sind multifunktionale Proteine, die neben anderen wichtigen zellulären Vorgängen am Transport von Vesikeln, der Apoptose, dem Zytoskelettumbau, an Infektionen, der Degeneration von Nervenzellen und Neoplasien (z. B. Krebs) beteiligt sind.

Weitere Informationen über unseren Septin9-Test Epi proColon® finden Sie hier Für mehr Informationen zum blutbasierten HCCBloodTest  <hier>

Referenzen 

  1. Model, F., et al. Identification and validation of colorectal neoplasia-specific methylation markers for accurate classification of disease. Mol Cancer Res 5, 153–163 (2007)
  2. Lofton-Day, C. et al. DNA methylation biomarkers for blood-based colorectal cancer screening. Clinical Chemistry 54:2, 414–423 (2008)
  3. Gruetzmann, R. et al. Sensitive Detection of Colorectal Cancer in Peripheral Blood by Septin 9 DNA Methylation Assay. PLoS ONE, Volume 3, Issue 11, e3759 (2008)
  4. De Vos, T. et al. Circulating methylated SEPT9 DNA in Plasma is a Biomarker for Colorectal Cancer, Clinical Chemistry, 55:7, 1337–1346 (2009)